Die Ähnlichkeit der Strukturen eines Orchesters mit denen eines Unternehmens ist verblüffend! Und somit auch die Übertragbarkeit der Dirigentenarbeit auf Ihre Führungsarbeit:

Jeder Musiker hört sein eigenes Instrument stärker sowie die Instrumente seiner Nachbarn im Orchester. Jeder hat somit einen subjektiv verfälschten Höreindruck. Der Dirigent gleich das aus. Und zwar nach Massgabe seiner Vorstellung davon, wie das Ganze am Ende klingen soll. Seine Aufgabe ist es, das Orchester dazu zu befähigen, eine Sinfonie oder eine Oper genau seinen Ansprüchen gemäß zu spielen. Er selbst aber spielt kein Instrument. Man könnte sagen, er managt „nur“ das Gesamtergebnis. Aber was heisst „nur“? Er managt das Gesamtergebnis. Punkt.

Wie motiviere ich meine Musiker*innen dazu, alles zu geben und sich doch im Gesamtklangbild des Orchesters einzufügen?

Kontakt
Michael Balke
Tel 0179 . 66 00 530